Kliniken & Zentren
Patienten & Besucher
Jobs & Karriere
Ärzte & Zuweiser

Zeittafel St. Theresia Saarbrücken

1900 Baubeginn eines Krankenhauses auf dem Rastpfuhl
16. Juni 1901 Feierliche Einweihung des Rastpfuhl-Krankenhauses
1909 Das Rastpfuhl-Krankenhaus erhält elektrische Beleuchtung und seinen ersten Röntgenapparat
1914 Die Allgemeine Ortskrankenkasse für die Stadt Saarbrücken wird Träger des Krankenhauses
1921 Die Schwestern des Roten Kruezes werden von den Schwestern des Ordens vom Heiligen Geist abgelöst
1939 Evakuierung des Rastpfuhl-Krankenhauses nach St. Wendel
Oktober 1944 Das Rastpfuhl-Krankenhaus wird bei Bombenangriffen stark beschädigt.
Oktober 1945 Im Rastpfuhl-Krankenhaus stehen wieder zehn Betten zur Verfügung.
Juli 1947 Die Landesversicherungsanstalt für das Saarland übernimmt die Trägerschaft des Krankenhauses
1947 Die Schwestern des Ordens vom Heiligen Geist werden von den Chrischona-Schwestern abgelöst
1950 Der Wiederaufbau ist beendet
1954 Die Chrischona-Schwestern werden von ihrem Mutterhaus abberufen 
1961 Gründung der Urologischen Belegabteilung
1965 Der Caritasverband für Saarbrücken und Umgebung e. V. übernimmt die Trägerschaft des Krankenhauses
1965 Die Schwestern des Ordens vom Heiligen Geist kehren auf den Rastpfuhl zurück
1966 Etablierung der dreijährigen Krankenpflege-Ausbildung
1967 Gründung der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
1968 Erste erfolgreiche Wiederbelebung eines Patienten durch die Anästhesie
1969 Gründung des Pathologischen Instituts
1970 Eröffnung der Krankenpflegeschule und des Schülerinnen-Wohnheims
05. April 1971 Geburt des ersten Kindes in der neuen Frauenklinik
1971 Anschaffung der ersten Hochvoltbestrahlungsanlage
Dezember 1971 Einweihung des neuen Haupthauses
Dezember 1971 Umbenennung des Rastpfuhl-Krankenhauses in "Caritasklinik St. Theresia"
21. Februar 1972 Erste Herzschrittmacherimplantation
1973 Fertigstellung der Hauskapelle
1974 Bau des Schwesternwohnheims
1977 Gründung der Schule für Logopädie
1978 Einrichtung des "Rooming in" für  Neugeborene
Dezember 1982 Anerkennung als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes
Oktober 1983 Eröffung der Hebammenschule
Februar 1988 Gründung der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie
1992 Gründung der Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken mbH (cts)
1994 Verabschiedung der Schwestern des Ordens vom Heiligen Geist
November 1997 Eröffnung der Onkologischen Tagesklinik
1997 Einrichtung eines "Hospizbereichs" in der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Immunologie
1998 Eröffnung der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie
1998 Eröffnung der Schmerzklinik als Eigenständige Hauptfachabteilung
 Januar 1999 Eröffnung der Radioonkologischen Klinik
Mai 1999 Eröffnung der Psychosomatischen Klinik
2000 Neubau des Parkhauses
April 2002 Eröffnung der Sektion für Palliativmedizin 
2002 Erster Kernspintomograph
Oktober 2003 Eröffnung der neurologischen Klinik
2004 Eröffnung der Stroke Unit
2004 Einweihung des neuen Eingangsgebäudes
Oktober 2006 Eröffnung der Klinik für Gefäßchirurgie
2008 Einführung des neuen Krankenhaus-Informationssystems (KIS)
2009 Anschaffung von zwei neuen Linearbeschleunigern und eines Computertomographen für die Radioonkologie
2010 Fertigstellung des Erweiterungsbaus für die Strahlentherapie
Oktober 2010 Eröffnung des Herzkatheterlabors
2011 Eröffnung des neuen Operationszentrums mit Zentralsterilisation
1. Juli 2011 Die Caritasklinik St. Theresia und das Krankenhaus St. Josef in Saarbrücken-Dudweiler werden zu einem Verbundkrankenhaus „CaritasKlinikum Saarbrücken“ zusammengeführt
2011 Eröffnung der Kindertagspflege Seesternchen
April 2013 Eröffnung des Erweiterungsbaus "Haus 6"
2015 Eröffnung der neuen Intensivstation
Mai 2016 Eröffnung der neuen Kreißsäle sowie der neuen Mutter-Kind-Station
Juni 2016 Etablierung von 3D-Technik bei minimal-invasiven Operationen
August 2016 Zertifizierung des Onkologischen Zentrums nach den Vorgaben der DKG
März 2017 Eröffnung Klaus-Faber-Hybrid-OP