Kliniken & Zentren
Patienten & Besucher
Jobs & Karriere
Ärzte & Zuweiser
31.07.2018

„Wie ein maßgeschneiderter Anzug, der nochmals nachgenäht wird“

Neues Bestrahlungsgerät der Radioonkologie am CaritasKlinikum Saarbrücken ermöglicht noch mehr Genauigkeit durch bessere Bildgebung: Modernstes Gerät auf dem Markt

Seit Mitte Juni ist in der Klinik für Radioonkologie am CaritasKlinikum Saarbrücken ein neues Bestrahlungsgerät im Einsatz: Über 1,5 Millionen Euro hat das Haus in die neueste Generation des „TrueBeam“ investiert, das modernste Gerät zur Behandlung von Krebserkrankungen, das derzeit am Markt verfügbar ist. „Mit dem neuen Gerät haben wir eine noch schnellere und verbesserte Bildgebung und eine präzisere Dosisverteilung“, erklärt die Chefärztin der Klinik, Dr. Martina Treiber. „Der technische Fortschritt ermöglicht eine Strahlenbehandlung mit nie dagewesener Präzision und Effizienz. Der Bestrahlungsplan wird von unseren speziell ausgebildeten Physikern für jeden Patienten individuell erstellt, der Tumor exakt bestrahlt und das umliegende, gesunde Gewebe möglichst geschont.“


Das CaritasKlinikum ist das saarlandweit erste Krankenhaus, das dieses neue Bestrahlungsgerät im Einsatz hat. „Normalerweise werden die Geräte nach rund zehn Jahre ausgetauscht. Wir haben uns diesmal schon zwei Jahre früher für einen Austausch entschieden, um unseren Patienten die allerneueste Technologie anbieten zu können“, sagt Dr. Martina Treiber.
Ziel der Bestrahlungs-Therapie ist es, den Krankheitsherd genau und vollständig zu erfassen und das umgebende gesunde Gewebe sowie lebenswichtige Organe zu schonen. Die neuesten Entwicklungen im Bereich der Computertechnik führen zu einem deutlichen Anstieg der Behandlungserfolge. Bei der so genannten „bildgeführten und adaptiven Strahlentherapie“ entwickeln Medizinphysiker, Strahlentherapeuten und Ärzte für jeden Patienten einen passgenauen Bestrahlungsplan, der millimetergenau das gewünschte Zielvolumen und die günstigste Bestrahlungsart vorgibt. Dr. Treiber erklärt die Neuerungen: „Die Bestrahlung wird immer individueller und während der Therapie ständig angepasst. Man kann sich das so vorstellen: Es war vorher schon ein Maßanzug. Jetzt wird er zusätzlich nochmal nachgenäht.“


Zusätzlich zum neuen Beschleuniger gibt es auch eine neue Software für das Planungssystem. Diese ermöglicht zusätzlich eine Echtzeit-Dosis-Messung innerhalb des Patienten selbst. „Wir können jetzt noch besser als vorher die Dosisverteilung auf Veränderungen beim Patienten anpassen, z. B. wenn Schwellungen zurückgehen, der Tumor schrumpft oder der Patient an Gewicht verliert“, erklärt der leitende Medizinphysiker Dr. Jörg Müller.


Durch die verbesserte Präzision wird auch das insgesamt eingesetzte Bestrahlungsvolumen reduziert, was die allgemeine Verträglichkeit enorm verbessert. „Dadurch ist es möglich, dass inzwischen 95 Prozent unserer Patienten ambulant behandelt werden können“, sagt Chefärztin Treiber. „Das war vor 10 oder 20 Jahren noch ganz anders.“ Rund 80 Patienten werden täglich in ihrer Klinik behandelt, die Hälfte inzwischen mit dem TrueBeam. Die Bestrahlung selbst dauert zwei bis drei Minuten, der gesamte Behandlungsvorgang maximal 15 Minuten. „Unser Ziel ist es“, sagt die Chefärztin, „ jeden Tag die bestmögliche Behandlung unserer Patienten zu erreichen.“


Text und Fotos: Nele Scharfenberg

 

Weitere Informationen über die Klinik für Radioonkologie finden Sie unter: https://www.caritasklinikum.de/kliniken-zentren/fachabteilungen-st.-theresia/radioonkologie