Kliniken & Zentren
Patienten & Besucher
Jobs & Karriere
Ärzte & Zuweiser
22.04.2015

Der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort

Beim Festakt zum offiziellen Führungswechsel begrüßte cts-Geschäftsführer Rafael Lunkenheimer Professor Dr. Michael Clemens als neuen Chefarzt der Hämatologie/Onkologie des CaritasKlinikums Saarbrücken St. Theresia. Professor Clemens übernimmt den Stab von Professor Dr. Axel Matzdorff.

Für den scheidenden Chefarzt hatte Lunkenheimer großes Lob: „ Ihrer fachlichen Expertise verdankt die Klinik die erste Zertifizierung im gesamten Südwesten“. Schon 2007 hat die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie das CaritasKlinikum Saarbücken St. Theresia zum ersten Mal, als onkologisches Zentrum ausgezeichnet, im März 2014 bestand die Klinik die umfangreiche Prüfung erneut. Gerade für Patienten mit der bedrohlichen Diagnose Krebs, ist dieses Zertifikat besonders wichtig, es ist Garant für die bestmögliche Behandlung in einer einzigen Einheit.


Mehr als 12 000 Patienten kommen pro Jahr zur Behandlung. Nur jeder siebte von ihnen ist auf stationäre Behandlung angewiesen, mehr als 10 000 Patienten können die Ärzte und Mitarbeiter ambulant helfen.


Eine Erweiterung des Zentrums, mit Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft, ist Ziel der cts Saarbrücken –gerade deshalb ist die adäquate Nachfolge von Professor Matzdorff besonders wichtig: „Mit Professor Dr. Michael Clemens haben wir einen renommierten Onkologie-Chefarzt mit bester Reputation“ stellte Rafael Lunkenheimer fest. Clemens sei der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.


Cts-Aufsichtsratsvorsitzender Tobias Hans bezeichnete die Hämatologie-Onkologie als das Flaggschiff des CaritasKlinikums Saarbrücken. Das sektorenübergreifende, interdisziplinäre Tumorzentrum ermögliche meist ambulante Krebsbehandlung – und die sei erträglicher. „Das ist der Verdienst von Professor Matzdorff“ machte Tobias Hans deutlich.


Matzdorff selbst stellte diese Anerkennung auf breite Füße. Die Kollegialität und Professionalität aller beteiligten Ärzte, Therapeuten und Pflegenden mache den Erfolg aus, denn „sie alle haben das Herz am rechten Fleck“. Der Geist der Medizin habe sich gewandelt, bedauerte Matzdorff. Nichtsdestotrotz sei es für ihn und sein engagiertes Team stets eine Verpflichtung gewesen, alles anzubieten, was an Prävention, Diagnostik, Therapie, Pflege und Nachsorge nötig und möglich ist.


Die starke Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann Professor Clemens nur bestätigen. Damit sieht er auch die Weiterentwicklung des Tumorzentrums mit Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft als realistisches und vorrangiges Ziel an.


Den Nerv des CaritasKlinikums Saarbrücken – und ein Gemeinschaftswerk, so nannte der Ärztliche Direktor Professor Dr. Dirk Pickuth das Onkologische Zentrum. Er bedankte sich nicht nur beim scheidenden Chefarzt, Professor Matzdorff, sondern hatte auch großes Lob für Pflegedirektorin Ursula Hubertus und ihren Berufsstand. Als „nicht von der Stange“ bezeichnete Pickuth die interessanten und geistreichen Gespräche mit Matzdorff. Nicht immer bequem – aber immer der Sache dienlich.


Sein Resümee zum Chefarztwechsel ist deutlich: „Schon mit Joachim Preiß , dann Axel Matzdorff und jetzt Michael Clemens war und ist die Onkologie mit drei brillanten Professoren besetzt “!