Kliniken & Zentren
Patienten & Besucher
Jobs & Karriere
Ärzte & Zuweiser
03.09.2015

Dank Urmel und Jim Knopf geht’s ohne Tränen in den OP

Die meisten Kinder hegen große Ängste vor einer Operation. Die Furcht vor Schmerz, vor einer Spritze, vor all dem Unbekannten – und dann noch die Trennung von den Eltern: all das bedeutet auch bei kleinen Eingriffen, großen Stress für Kinder.

Die meisten Kinder hegen große Ängste vor einer Operation. Die Furcht vor Schmerz, vor einer Spritze, vor all dem Unbekannten – und dann noch die Trennung von den Eltern: all das bedeutet auch bei kleinen Eingriffen, großen Stress für Kinder.


Deutlich stressfreier ist der Weg in den OP für Kinder in der HNO des CaritasKlinikums Saarbrücken St. Theresia. Filme der Augsburger Puppenkiste lenken sie ab. beruhigen und nehmen die Angst.


„Die Kinder sind so gut abgelenkt, dass sie sogar weniger Medikamente brauchen – das ist ein besonderer Erfolg“, freuen sich die verantwortlichen Chefärzte für ihre kleinen Patienten.


Schon im Wartebereich, im Vorfeld einer Operation, laufen die Filme mit den Helden der Augsburger Puppenkiste, auch auf allen Monitoren im Operationssaal. Sogar direkt über dem OP-Tisch ist ein waagerecht angebrachter Bildschirm, so können die Kinder weiter die Abenteuer von Jim Knopf oder dem Urmel aus dem Eis verfolgen. Professor Dr. Andreas Sielenkämper , Chefarzt der Anästhesiologie und Intensivmedizin erklärt : „Die Methode ist so schonend wie wirkungsvoll, es gibt sogar eine aktuelle Studie die zeigt, dass moderne Medien selbst sehr ängstliche und schwierige Kinder ablenken können. Bei 80 Prozent dieser Kinder konnten Anästhesisten die Narkose auf diese Weise ohne Maske einleiten. Aufgrund dieser Studie empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) die Anwendung von modernen Medien bei der Narkoseeinleitung.“


Eine große Hilfe sind die Filme für über 1000 Kinder, die jedes Jahr eine Operation von Professor Dr. Klaus Bumm und seinem Team brauchen. „Zu unseren häufigsten Eingriffen bei Kindern zählen Polypenentfernung, Mandelkappung, das Legen von Paukenröhrchen und die Ohranlegeplastik bei zu sehr abstehenden Ohren“ , berichtet der Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie – und fügt hinzu „ rund die Hälfte der Kinder kann bereits am selben Tag nach Hause.“ Auch Professor Bumm, als Operateur, sieht im Einsatz von Urmel und Co eine große Erleichterung für seine kleinen Patienten.. Gemeinsam bezeichnen die Professoren Bumm und Sielenkämper die Methode als richtungsweisend. Der Stressspiegel bei den Kindern sei signifikant niedriger und so lautet beider Fazit: „gut abgelenkte Kinder können kein Trauma erleiden!“


Aber nicht nur Ärzte und Kinder freuen sich. Der Hessische Rundfunk, der die Rechte an den Filmen der Augsburger Puppenkiste besitzt, war so angetan von der Idee, dass er keine Gebühren erhebt. Für kleine Patienten liegt der Operationssaal des CaritasKlinikums also ganz in der Nähe von Titiwu und Lummerland.

 

Der Link zur SR Mediathek "Aktueller Bericht 02.09.2015"

Beitrag: Augsburger Puppenkiste im OP-Saal

http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=35275