Kliniken & Zentren
Patienten & Besucher
Jobs & Karriere
Ärzte & Zuweiser

Kardiologie - Echokardiographie

Die Echokardiographie ist heute ein zentrales diagnostisches Instrumentarium in der Kardiologie. In der Hand des geübten Untersuchers ist sie die führende Methode zur Beurteilung der Pumpleistung des Herzens, der Herzklappenfunktion, der Untersuchung auf Bluthochdruck-Schäden am Herzen, der Suche nach intrakardialen Thromben, Tumoren, Kurzschlussverbindungen, zur Klärung bei Verdacht auf Endokarditis (Herzklappenentzündung) u. a. m.. Auch bei der Frage nach Herzbeutelerkrankungen und bei manchen Lungenerkrankungen (Lungen-Hochdruck, Lungenembolie) spielt sie eine wesentliche Rolle.

 

Die Methode wird in unserer Klinik von erfahrenen Untersuchern etwa 5000mal im Jahr zur Beantwortung unterschiedlichster Fragestellungen eingesetzt. Sämtliche heute zur Verfügung stehenden echokardiographischen Verfahren (M-Mode, 2D, Farbdoppler, Kontrastecho, Stress-Echo, Gewebedoppler, Strain, Strain Rate Imaging, 4D, transösophageale Echokardiographie (TEE)) kommen in Abhängigkeit von der jeweiligen Fragestellung zum Einsatz. Dabei stehen drei Echokardiographie-Geräte des high end levels (GE Vingmed Seven Dimension, E 9) zur Verfügung. Insbesondere der transösophagealen Echokardiographie (TEE) kommt bei vielen Fragestellungen (Klappendiagnostik, Suche nach kardialen Gerinnseln bei Schlaganfall und im Zusammenhang mit geplanter elektrischer Kardioversion von Vorhofflimmern, Suche nach Kurzschlussverbindungen vor allem zwischen rechtem und linken Vorhof, Erkrankungen der thorakalen Aorta) eine wesentliche Bedeutung zu. Die Methode (TEE) wird in unserer Klinik von erfahrenen Untersuchern über 200mal im Jahr ohne Komplikationen durchgeführt.

 

Foramen ovale persistens: kleine Farbfahne infolge Links-Rechts-Shunt in der Farbdoppler-Darstellung (apicaler 4-Kammerblick) 

 

 

 

 

 

Foramen ovale persistens: Lagebeziehung von Septum primum und Septum secundum (oben und Mitte oben); Links-Rechts-Shunt im Farbdoppler (Mitte unten) und Rechts-Links-Shunt im Kontrast-Echo (unten); (transösophageale Echokardiographie; RA rechter Vorhof; LA linker Vorhof; AV Aortenklappe)

 

 

Foramen ovale persistens: Kontrastmittelübertritt (Pfeil; Rechts-Links-Shunt) aus rechtem Vorhof in den linken Vorhof (transösophageale Echokardiographie, kurze Achse; RA rechter Vorhof; LA linker Vorhof; AV Aortenklappe; KM Kontrastmittel)

 

 

Vorhofseptumaneurysma mit Foramen ovale persistens: Kontrastmittelübertritt (Pfeil; Rechts-Links-Shunt) vom rechten in den linken Vorhof (transösophageale Kontrastechokardiographie, kurze Achse; RA rechter Vorhof; LA linker Vorhof; ASA Vorhofseptumaneurysma; AO Aorta; KM Kontrastmittel) 

 

Foramen ovale persistens (rechte Farbfahne) und kleiner Vorhofseptumdefekt (ASD II, linke Farbfahne; Links-Rechts-Shunt; transösophageale Farbdopplerechokardiographie)

 

Großer Vorhofseptumdefekt (ASD II): Links-Rechts-Shunt, apikaler 4-Kammerblick (o.); Transösophageale Kontrastechokardiographie: Übertritt von Kontrastmittel durch den Defekt vom rechten in den linken Vorhof (Rechts-Links-Shunt; M.) und Übertritt von kontrastfreiem Blut aus dem linken in den rechten Vorhof (Auswaschphänomen, Links-Rechts-Shunt, u.); bidirektionaler Shunt mit führendem Links-Rechts-Shunt

 

 

 

 

Vorhofseptumdefekt, ASD II: unterschiedlich große Vorhofseptumdefekte vom Secundum-Typ mit Links-Rechts-Shunt in der Farbdoppler-Darstellung (transösophageale Echokardiographie; oben: 2 Defekte von 1 bzw. 3 mm Durchmesser; Mitte: 8 mm; unten 17 mm)

 

 

 

Vorhofseptumdefekt, oberer Sinus-venosus-Defekt: unmittelbar im Bereich der Einmündung der Vena cava superior 2,3 cm großer Defekt (o.); nach Kontrastmittelgabe über eine Cubitalvene flutet das kontrastierte Blut aus der oberen Hohlvene kommend über den Defekt in beide Vorhöfe (u., Pfeile; LA linker Vorhof, RA rechter Vorhof, VCI Vena cava inferior, VCS Vena cava superior, SVD Sinus-venosus-Defekt; transösophageale Echokardiographie, bicavale Anlotung)

 

 

 

Vorhofseptumdefekt, oberer Sinus-venosus-Defekt: unmittelbar im Bereich der Einmündung der Vena cava superior 2,3 cm großer Defekt; in der Farbdopplerdarstellung Nachweis eines bidirektionalen Shunts mit Links-Rechts-Shunt (o., Pfeil) und Rechts-Links-Shunt (u., Pfeil;  transösophageale Echokardiographie, bicavale Anlotung)

 

Intrapulmonaler Shunt: nach Kontrastierung des Bluts im rechten Vorhof (KM 1) erscheint das Kontrastmittel nach Lungenpassage spät (nach etwa 7 – 10 Herzzyklen; KM 2) im linken Vorhof; LA linker Vorhof, RA rechter Vorhof, KM Kontrastmittel; M-Mode-Darstellung, transösophageale Echokardiographie)

 

Spontanechos im linken Vorhof bei Mitralstenose: ausgeprägte Bildung von Nebelschwaden-Kontrast im dilatierten linken Vorhof; beide Mitralsegel diastolisch in Dom-Stellung  (Pfeil stenosierte Mitralklappe, LA linker Vorhof, LV linker Ventrikel, AV Aortenklappe; transösophageale Echokardiographie, lange Achse)

 

Vorhofthrombus: Thrombus im linken Herzohr (Typ-B-Thrombus; transösophageale Echokardiographie) 

 

Vorhofthrombus: Thrombus an der Lateralwand des linken Vorhofs (Typ-B-Thrombus; Pfeil Schrittmacherelektrode; Doppelpfeil Thrombus; apicaler Vierkammerblick)  

 

Vorhofthrombus: 3,9 x 1,4 cm großer Thrombus an der Lateralwand des linken Vorhofs (Typ-B-Thrombus; Pfeil Thrombus; 1 Einmündung der linken oberen Lungenvene; 2 Z. n. Resektion des linken Vorhofohrs; transösophageale Echokardiographie)  

 

Vorhofthrombus: Thrombus im rechten Vorhof (Typ-A-Thrombus; 6 cm langer Embolus, im rechten Vorhof flottierend; Klinik: tiefe Beinvenenthrombose, Lungenembolie; apicaler 4-Kammerblick; RA rechter Vorhof, RV rechter Ventrikel, LA linker Vorhof, LV linker Ventrikel, <<<< Thrombus) 

 

 

Transitthrombus: 8 cm langer Transitthrombus in einem Foramen ovale persistens, in rechtem und linkem Vorhof flottierend (Typ-A-Thrombus; transösophageale Echokardiographie)

 

Ventrikelthrombus: 3 cm großer Thrombus in der Spitze des linken Ventrikels (Typ-B-Thrombus; apikaler 4-Kammerblick)

 

 

Ventrikelthrombus: 4 cm großer Thrombus in der Spitze des linken Ventrikels (Typ-B-Thrombus; apikaler 3-Kammerblick)

 

 

Schrittmacherelektroden im rechten Herzen (apikaler 4-Kammerblick)

 

 

 

Aortenklappenstenose: hochgradige sklerotische Aortenklappenstenose (Pfeil), maximaler Gradient  100 mmHg, mittlerer Gradient 70 mmHg, Aortenklappenöffnungsfläche via Kontinuitätsgleichung 0,4 cm²; nebenbefundlich Mitralringverkalkung (MV Mitralklappe); parasternale Längsachse (o.), CW-Doppler über die Aortenklappe im apicalen 5-Kammerblick (u.)

 

 

Mitralklappenprolaps: Prolaps des hinteren Mitralsegels (Doppelpfeil), fehlende Koaptation mit dem vorderen Mitralsegel, Sehnenfadenabriss (Pfeil; LA linker Vorhof; LV linker Ventrikel; transösophageale Echokardiographie)

 

 

Mitralinsuffizienz bei Mitralsegelprolaps: systolisch breiter Regurgitations-Jet vom linken Ventrikel in den linken Vorhof, entsprechend MI III-IV (LA linker Vorhof; LV linker Ventrikel; transösophageale Echokardiographie)

 

 

Aortenklappeninsuffizienz: apicaler 5-Kammerblick (AO Aorta ascendens; LA linker Vorhof; LV linker Ventrikel)

 

 

Bicuspide Aortenklappe (transösophageale Echokardiographie: kurze Achse auf Aortenklappenebene)

 

 

 

Mechanische Mitralklappenprothese: diastolisch geöffnete Doppelflügelprothese (o.) mit zugehörigem typischen Flussverhalten in der Farbdopplerdarstellung (u.; LA linker Vorhof, LV linker Ventrikel; transösophageale Echokardiographie)

 

 

 

Hypertroph obstruktive Kardiomyopathie (HOCM): ausgeprägte asymmetrische Septumhypertrophie (apicaler 4-Kammerblick; oben); Gradient im linksventrikulären Ausflusstrakt 34 mmHg (CW-Doppler; unten)

 

 

Hypertroph obstruktive Kardiomyopathie (HOCM): nach Nitrogabe Anstieg des Gradienten im linksventrikulären Ausflusstrakt auf 61 mmHg (CW-Doppler)

 

 

Vorhoflipom: ca. 0,8 x 2,5 cm großes Lipom im rechten Vorhof am Vorhofseptum (Pfeil Lipom, LA linker Vorhof, RA rechter Vorhof, MV Mitralklappe, TV Tricuspidalklappe; transösophageale Echokardiographie, modifizierter 4-Kammerblick)

 

 

Vorhofmyxom: 3,5 cm großes Myxom im rechten Vorhof (M Myxom, LA linker Vorhof, LV linker Ventrikel, RV rechter Ventrikel; apikaler 4/5-Kammerblick)

 

Vorhofmyxom: 7 cm großes Myxom im rechten Vorhof, kräftige LV-Hypertrophie infolge zusätzlicher Aortenklappenstenose (apikaler 4-Kammerblick)

 

Vorhofmyxom: großes Myxom im rechten Vorhof, das den rechten Vorhof nahezu komplett ausfüllt (apikaler 4-Kammerblick)

 

Papilläres Fibroelastom: 9 mm großer kugeliger Tumor am hinteren Mitralsegel (transösophageale Echokardiographie; LA linker Vorhof, AMV vorderes  Mitralsegel, PMV hinteres Mitralsegel, LV linker Ventrikel)

 

Papilläres Fibroelastom: 9 mm großer kugeliger Tumor am hinteren Mitralsegel (transösophageale Echokardiographie; unruhige Echostruktur im Gewebedoppler)

Papilläres Fibroelastom: Resektat (mit freundlicher Genehmigung von Frau PD Dr. Aicher und Prof. Dr. Schäfers, Herz-Thorax-Chirurgie, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg)

 

Papilläres Fibroelastom: 4 mm großer kugeliger Tumor an der acoronaren Tasche der Aortenklappe ((a) AO Aorta, LVOT linksventrikulärer Ausflusstrakt, LA linker Vorhof, Pfeil Fibroelastom, transösophageale Echokardiographie; (b) gleiche Einstellung im Gewebedoppler: unruhige Echostruktur im Gewebedoppler)

 

Metastase eines metastasierenden Mammakarzinoms im Vorhofseptum  (MET) mit aufsitzendem Thrombus (Pfeile; TV Tricuspidalklappe; MV Mitralklappe; IVS interventrikuläres Septum; transösophagealer 4-Kammerblick)

 

Mediastinaler Tumor: Kompression des Herzens durch ein mediastinales Lymphom (RV rechter Ventrikel; LV linker Ventrikel; MV Mitralklappe; AV Aortenklappe; lange Achse parasternal)

 

Mediastinaler Tumor: Ummauerung des Herzens durch ein T-lymphoblastisches Lymphom (TV Tricuspidalklappe; PV Pulmonalklappe; AV Aortenklappe; LA linker Vorhof; TU Lymphom; kurze Achse parasternal)

 

Perikardtamponade bei malignem Perikarderguss (kurze Achse parasternal)

 

Perikardtamponade bei malignem Perikarderguss: Perikarddrainage in situ (Pfeil: Drainage-Katheter; RV rechter Ventrikel; LV linker Ventrikel; subcostaler 4-Kammerblick)

Perikarderguss: hämodynamisch wirksamer Perikarderguss mit inspiratorischer Zunahme des transtricuspidalen Flusses (PW-Doppler im apicalen 4-Kammerblick; In Inspiration)

 

Endokarditis: Aortenklappenendokarditis mit bis 1,8 cm großen Vegetationen (Pfeile) an den Taschen der Aortenklappe mit Klappendestruktion (oben) und resultierender schwerer Aortenklappeninsuffizienz (unten; transösophageale Echokardiographie)

 

 

Endokarditis: Mitralklappenendokarditis mit 2 cm großen Vegetationen an der Mitralklappe (transösophageale Echokardiographie)

 

 

Endokarditis: Mitralklappenendokarditis mit 2 cm großen Vegetationen an der Mitralklappe in der Gewebedoppler-Darstellung (apikaler 4-Kammerblick)

 

Endokarditis: Pulmonalklappenendokarditis mit über 2 cm großer Vegetation und völliger Klappendestruktion  (parasternale kurze Achse auf Höhe des Truncus pulmonalis)

 

 

Doppelklappenendokarditis: Endokarditis der Mitralklappe und der Aortenklappe (transösophageale Echokardiographie; lange Achse)

 

Endokarditis: 3 x 2 cm große Vegetation am hinteren Segel der Mitralklappe; Z. n. Mitralklappenrekonstruktion mit Implantation eines Carpentier Edwards Physio I Anuloplastierings (Pfeile); Klappenringabszess (Doppelpfeile);  (RA rechter Vorhof, RV rechter Ventrikel, LA linker Vorhof, LV linker Ventrikel, LVOT linksventrikulärer Ausflusstrakt; transösophageale Echokardiographie)

 

Prothesen-Endokarditis: vorhofseitig zwei bis 1,7 cm große Vegetationen (Pfeile) an einer einen Monat zuvor implantierten biologischen Mitralklappenprothese (transösophageale Echokardiographie)

 

 

 

Amyloidose (oben: lange Achse parasternal, M-Mode, biventrikuläre Hypertrophie, eingeschränkte EF, Perikarderguss; unten: apikaler 4-Kammerblick, kräftige Hypertrophie, nebenbefundlich PM-Elektroden rechts)

 

 

Pericarditis constrictiva: septal bounce, septal notch (Pfeile) unmittelbar nach der P-Welle im EKG (M-Mode, parasternale Längsachse)

 

Pericarditis constrictiva: respiratorische Schwankungen des transmitralen Flusses (höchste Flussgeschwindigkeit mit Beginn der Exspiration, niedrigste Flussgeschwindigkeit inspiratorisch; PW-Doppler, apicaler 4-Kammerblick)

 

Noduli Arantii: tricuspide Aortenklappe mit Nodulus Arantii loco typico (kurze Achse auf Höhe der Aortenklappe; transösophageale Echokardiographie)

 

Lambl-Exkreszenz: fadenförmige Struktur an der  Aortenklappe (transösophageale Echokardiographie; LA linker Vorhof; LVOT linksventrikulärer Ausflusstrakt; AO Aorta)

 

Chiari-Netzwerk (Pfeil; apicaler 4-Kammer-Blick)

 

Chiari-Netzwerk (transösophageale Echokardiographie; RA rechter Vorhof; LA linker Vorhof; AV Aortenklappe; Pfeil Chiari-Netzwerk)

 

Chiari-Netzwerk: multiperforierte Membran (Pfeile, o.) mit Flussbeschleunigung im Farbdoppler (Pfeile, u.; apicaler 4-Kammer-Blick mit Focus auf rechten Vorhof; RA rechter Vorhof, LA linker Vorhof, RV rechter Ventrikel, LV linker Ventrikel)

 

LV-Non-Compaction-Kardiomyopathie: pathologische Trabekularisierung vor allem der apikalen lateralen Wandabschnitte mit tiefen Recessus (apikaler 4-Kammerblick)

 

Persistierende linksseitige Vena cava superior: dilatierter Coronarsinus in der linksparasternalen Längsachse (o.; Pfeil) sowie im apikalen 4-Kammerblick (Mitte o.; Pfeil); nach Kontrastmittelgabe in eine linksseitige Cubitalvene Drainage des Kontrastmittels über den dilatierten Coronarsinus in den rechten Vorhof (Mitte u.; apikaler 4-Kammerblick); nach Kontrastmittelgabe in eine rechtsseitige Cubitalvene Drainage des Kontrastmittels regulär über die orthotop angelegte rechtsseitige Vena cava superior in den rechten Vorhof (u.; großer Pfeil; apikaler 4-Kammerblick);  (LV linker Ventrikel; RA rechter Vorhof; RV rechter Ventrikel; TV Trikuspidalklappe)

 

Ductus Botalli apertus: Dilatation der linksseitigen Herzhöhlen und der Lungenenvenen infolge  Rezirkulation (apikaler 4-Kammerblick; RA rechter Vorhof; RV rechter Ventrikel; LA linker Vorhof; LV linker Ventrikel; Pfeil Lungenvene)

 

Ductus Botalli apertus: systolisch-diastolischer Fluss im Truncus pulmonalis infolge kontinuierlichen LR-Shunts  (kurze Achse auf Pulmonalklappenebene; Farbdoppler-M-Mode)

 

AV-Block II: diastolische Mitralinsuffizienz infolge hohem LVEDP (apikaler 4-Kammerblick; PW-Doppler)

 

Kompression des rechten Vorhofs (Pfeil) durch Trichterbrust (RA rechter Vorhof, LA linker Vorhof, RV rechter Ventrikel, LV linker Ventrikel; apikaler 4-Kammerblick)