Kliniken & Zentren
Patienten & Besucher
Jobs & Karriere
Ärzte & Zuweiser

Mammographie

Das hochmoderne Mammographiegerät der Radiologie – Premiumsystem Senographe Essential – gehört zur allerneuesten Generation der Digitalmammographie. Es setzt Maßstäbe im Hinblick auf Qualität, Zuverlässigkeit und Produktivität.  

 

Das System zeichnet sich durch ein Optimum an Bildqualität und Dosiseffizienz für Screening und Diagnostik aus. Das Anodenmaterial kann an die Brustkonfiguration angepasst werden, auf diese Weise werden besonders detail- und kontrastreiche Aufnahmen der Mamma möglich. Das Gerät optimiert alle Parameter (kV, mAs, Filter, Anodenmaterial) und die Bildqualität bei niedrigstmöglicher Strahlendosis entsprechend der Brustdicke und -dichte. 

 

 

Das Mammographiegerät verfügt über ein ergonomisches Design mit durchdachten Details für einfache und leichte Positionierung. Das Detektorgehäuse besteht aus Kohlefaserspezialmaterial, das in Kontakt mit der Haut als warm und angenehm empfunden wird. Abgerundete Detektorkanten – besonders hilfreich bei Axillaaufnahmen und MLO-Aufnahmen – erlauben eine bessere und schmerzfreie Darstellung der Lymphknoten im Axillabereich.  

 

Die Mammographieanlage des Instituts für Radiologie des CaritasKlinikums verfügt über die neuesten zusätzlichen diagnostischen Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Tomosynthese. 

 

Die Tomosynthese der Brust erhöht die Genauigkeit (Sensitivität und Spezifität) der alleinigen digitalen Vollfeldmammographie. Dies gilt vor allem für die Beurteilung von Architekturstörungen und Herdbefunden in einer mammographisch dichten Brust.  

 

Die Kombination aus Vollfeldmammographie (2-D) und Tomosynthese (3-D) führt zu einer Verbesserung der diagnostischen Genauigkeit im Mammographiescreening und bei symptomatischen Patientinnen. 

 

Für die Befundung der Mammographiebilder steht ein Spezialmonitor zur Verfügung (12 Megapixel Bildschirm). Der Monitor vereint Mammographie und PACS auf einer Arbeitsstation. Dadurch werden Konfigurationen mit mehreren Monitoren überflüssig, wodurch die Diagnostik erleichtert und die Produktivität erhöht wird. 

 

Der Monitor ist in der Darstellung der kalibrierten Farben und Graustufen einmalig. Alle Objekte – auch kleinste Details – werden scharf dargestellt. Das Display ist so kalibriert, dass es dem DICOM-Standard für Graustufen entspricht und einheitliche lineare Farben garantiert. 

 

Der Monitor wurde im Hinblick auf die Ergonomie entwickelt und spiegelt das natürliche Sichtfeld eines Menschen wider. Dadurch wird die Spiegelung reduziert, die Bildschärfe verbessert und der Befundungskomfort optimiert.